Ach ich stehe auf hochwertige Aufnahmen. Und ich stehe auf Bad Religion. Gute Voraussetzungen also um dieses Video von Bad Religion bei den Guitar Center Sessions zu posten.

Gestern haben 7 Seconds ihre neue 7″ über Rise Records herausgebracht. Dazu dann noch einen Promo Song der sich “Slogan on a Shirt” nennt und der gleichzeitig aber auch ziemlich scheiße ist, wie ich finde. Aber hört ihn euch einfach selbst an. Die Scheibe gibt’s auf Rise Records und bei iTunes. Ich werde nur das Video verlinken, grml.

(more…)

Als ich noch ein angepisster, 13 jähriger Bengel war, habe ich viel Zeit beim Kochen, Bummeln und Abhängen mit dem Freund meiner Mama verbracht. Alfons hat mir damals gezeigt, dass es nicht darauf ankommt, wie viel Kohle und Besitz du hast, sondern darauf, wie du anderen gegenüber trittst. Natürlich haben sich die Zeiten geändert und mein Verhalten gegenüber anderen auch, aber was ich auch davon mitgenommen habe ist, der Staatsmacht und allen, die Macht auf dich ausüben wollen, niemals zu vertrauen. Lass dir niemals sagen, was du zu tun und zu lassen hast und sowas. Wertvolle Lehrstunden.

MDC

MDC frontcover von 1982

Millions of dead cops Frontcover 1982

Immer, wenn wir zusammen etwas gemacht haben, haben wir auch den schönsten Hardcore Punk aus den 80ern gehört. Mit dabei natürlich Bands wie Circle Jerks, Black Flack, Bad Brainz, SS Decontrol und – mein eventueller Favorit – Millions of dead cops, aka. MDC. Schneller, brutaler Hardcore aus Texas, der scheiß Hochburg der rechten Arschlöcher in den Staaten. Damals wusste ich natürlich wenig über die Texte der Band oder die Beweggründe einer Bewegung, die zu einem zweiten zu Hause für mich werden sollte. Und auch wenn ich mich immer weiter von der Linksradikalen entfernt habe (was andere Gründe als die Musik hat), denke ich noch oft an die Abende zurück und wie sie mich zu einem offenen und toleranten Menschen gemacht haben. Danke MDC, danke Alfons :)

Hier ist also MDC’s “Millions of dead cops”. Zwanzig Minuten. Hardcore Punk. Fuck off.

A Fat Wreck soll eine Dokumentation über die 90er auf dem Label Fat Wreck Chords werden, ein Label welches wir alle gut kennen und lieben. Mit Bands wie Against Me!, No Use for a Name, Lagwagon und jetzt auch wieder Less Than Jake ist Fat Wreck sicherlich eins der bedeutendsten Punk Rawk Labels überhaupt. Der Teaser an sich ist schon mal sehr cool und gibt einen Mini Einblick auf die kommende Dokumentation A Fat Wreck. Yeah!

Oh du fröhliche (Nachricht)! Die Melodycore Veteranen von Bad Religion wollen also dieses Jahr ein Weihnachtsalbum auf den Markt schmeißen. Es wird nun kein extra geschriebenes Stück, sondern viel mehr eine Sammlung an Musik die sich bei Bad Religion so über die Jahre angesammelt hat. Natürlich zum Thema Weihnachten und wie schön alles ist. Naja, vielleicht eher nicht, man kennt ja die Haltung der Band zur Religion und so. Schlechte Religion eben. Und weil es so schön ist, soll das Ding auch schon am 29. Oktober 2013 erhältlich sein. Drüben bei Punknews.org gibt es auch schon eine Tracklist:

  1. Hark! The Herald Angels Sing
  2. O Come All Ye Faithful
  3. O Come, O Come Emmanuel
  4. White Christmas
  5. Little Drummer Boy
  6. God Rest Ye Merry Gentlemen
  7. What Child Is This?
  8. Angels We Have Heard On High
  9. American Jesus (Andy Wallace Mix)

  • :: twitter

  • :: kommentare

  • :: seiten

  • :: archive

  • :: kategorien