Okai. Ich fand dieses Interview recht interessant zu lesen nachdem es auf /b/ schon einige Bilder plus Diskusion dazu gab. Hier geht es simpler Weise um Männer die sich selbst den Schwanz abschneiden oder abschneiden lassen, freiwillig oder unfreiwillig. Das Ganze geschiet wirklich, es gibt so einige Bilder dazu und nennt sich treffend Nullifikation. Das Originalinterview wurde vor einiger Zeit auf ebaums gepostet, ist auf englisch und ich habe es einfach nur übersetzt (ohne Blatt vor’m Mund – versteht sich). GO!

Mark ist ein 45 Jahre alter, stämmiger Mann mit Bart. Er trägt Glatze. Er hat auf meine Anzeige für dieses Interview geantwortet und trägt nur Lederhose, Stiefel und eine Lederweste. Ich konnte sehen, dass beide seiner Nippel mit großen Silberringen gepierct waren.

Q: Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen wenn ich dich danach frage mir zu beweisen, dass du wirklich ein “Nullo” bist. Einfach, weil es auch die Leser_innen interessieren würde.

Sicher, kein Problem! (Steht auf, löst seinen Gürtel und lässt die Hose bis zu den Knien runter um einen glattrasierten Schritt zu zeigen und eine kleine Narbe, wo seine Genitalien einmal waren)

Q: Danke! Ein bemerkenswerter Anblick.

(lacht und zieht die Hose wieder hoch) Die meisten Leute denken das.

Q: Was hat dich dazu gebracht, ein Nullo zu werden?

(pausiert kurz). Naja, das war nicht komplett meine Entscheidung.

Q: Entschuldige?

Die Idee war nicht meine. Es war die meines Lovers.

Q: Bitte erklär was genau du meinst.

Okai, lange Geschichte. Du musst meine Beziehung zu Scott kennen, bevor du weiß was passiert ist.

Q: Wir haben Zeit, fahr doch bitte fort.

Wir beiden fuhren auf den Leder-Lifestyle ab als wir uns über eine persönliche Anzeige getroffen haben. Scott’s Anzeige war sehr spezifisch: er suchte nach jemandem den er komplett dominieren und nach seinen Vorstellungen modifizieren konnte. Mit anderen Worten einen Sklaven.

Die Anzeige sprach mich an. Ich hatte schon in einigen B&D-Szenen und S&M mitgespielt, doch fand ich sie nicht sehr befriedigend weil sie alle zu temporär waren. Nachdem der Spaß zu ende war, ging halt jede_r wieder zurück ins “normale” Leben.

Ich war auf der Suche nach einer kompletten Veränderung in meinem Leben. Ich wollte jemanden treffen der für immer ein Teil meines Lebens ist. Jemanden, der mich nach Lust und Laune kontrollieren und verändern würde.

Q: Mit anderen Worten bist du ein echter Masochist.

Auf jeden Fall, gar keine Zweifel! Ich war immer total passiv in meinen sexuellen Beziehungen.

Wie auch immer trafen wir uns und die Chemie stimmte einfach. Scott ist ein paar Jahre älter als ich und sehr gutaussehend. Unsere Persönlichkeiten griffen perfekt ineinander. Er ist sehr dominant.

Ich ging nach ein paar Drinks mit zu ihm und hatte den besten Sex meines Lebens. Und ab da an wusste ich, dass ich für lange Zeit mit Scott zusammen sein werde.

Q: Was habt ihr denn so angestellt?

Das ging schon direkt richtig ab. Er hatte mich gefesselt und recht lange ausgepeitscht. Hat Nippelklemmen angebracht und mir einen Gummiball in den Mund geschnürrt. Ach, und er hat so einige Gewichte an meinen Sack gehangen. Die Dinger sind wirklich rumgebaumelt als er mich von hinten gefickt hat.

Q: Autsch!

(lacht) Yeah, ohne Witze. Zuerst dachte ich, ich könne mit dem Schmerz nicht umgehen aber Scott hat mich da durchgezogen und nach einiger Zeit war ich am fliegen. Es tat mir leid, als es zu Ende war.

Scott hatte genauso viel Spaß daran wie ich. Nach allem haben wir über die Regeln geredet, die ich einhalten musste wenn ich bei ihm bleiben wollte.

Q: Und was genau hat er gesagt?

Naja, außer das ich mich verpflichte generell sein Sklave zu sein sollte ich bereit sein mich modifizieren zu lassen. Meinen Körper modifizieren zu lassen.

Q: Bitte erklär uns, was er damit meinte?

Nix spezifisches, nur die generelle Idee. Ich hatte schon eine Vorahnung, dass soetwas wie Kastration vielleicht ein Part davon sein könnte.

Q: Wie hast du dich dabei gefühlt?

(lacht) Ich denke, dass jeder Typ darauf zögern würde.

Q: Doch es hielt dich nicht auf, auf Scott’s Bedingungen einzugehen?

Nein tat es nicht. Ich stand total auf diesen Mann, wusste das ich jeden Preis zahlen würde um bei ihm zu sein.

Wie auch immer zog ich einige Tage später zu Scott. Er machte mir die Regeln sofort klar: Ich sollte die ganze Zeit nackt sein wenn wir drinnen sind, bis auf ein ledernes Hundehalsband, welches ich nie ablegen durfte. Ich musste Glatze tragen. Und ich musste ein Buttplug tragen, es sei denn ich musste scheißen oder wir hatten Sex.

Ich musste auf dem Boden direkt neben seinem Bett schlafen und auch vom Boden essen.

Am nächsten Tag gingen wir zu ‘nem Piercer und ich hab meine Nippel und ein Prinz-Albert-Piercing gemacht bekommen.

Q: Heftige Angelegenheit!

Jepp, und es wurde noch heftiger. Er benutzte mich als Klo, hat in meinen Mund gepisst. Außerdem musste ich sein Arschloch sauber lecken nachdem er kacken war. Er war alles Teil eines Prozesses jeden Sinn für Individualität zu brechen die ich besaß. Nach einiger Zeit würde ich nicht mehr zögern irgendwas zu machen, was er befahl.

Q: Wurde der Sex gröber?

Gott, ja! Er fing an mich jedes Mal beim Sex zu fisten. Allerdings fing er auch wirklich an sich auf meinen Schwanz und meine Eier zu konzentrieren.

Er hatte mir Stecknadeln in meine Kuppe und den Sack gesteckt. Oder Sicherheitsnadeln angeordnet. Der Schmerz war schon ziemlich krass. Er musste immer scherzen um mich vom Schmerz abzulenken.

Q: Wann kam die Idee zur Nullifikation auf?

Also, es ging zuerst nicht spezifisch um Nullifikation. Scott fing an mir zu erzählen, dass ich eine noch größere Verpflichtung eingehen sollte. Etwas, was ihm zeigen würde das ich mein Leben lang bei ihm bleiben würde.

Als ich ihn fragte was es sei sagte er, er möchte meine Eier nehmen.

Q: Und wie gingst du damit um?

Zuerst war ich nicht begeistert. Ich sagte ihm, dass ich gerne ein Mann sei und kein Eunuch werden möchte. Doch er bliebt dabei und machte mich klein. Er erinnerte mich daran, dass ich damit einverstanden war nach seinen Wünschen verändert zu werden und das genau das ist, was er für mich wollte. Alles Andere würde nur zeigen, dass ich nicht richtig in der Beziehung drin war. Und nebenbei gesagt war ich ein totaler Hintern und brauchte meine Eier nicht wirklich.

Es brauchte ungefähr eine Woche bis ich mit der Kastration einverstanden war. Aber glücklich war ich nicht darüber, glaub mir!

Q: Wie hat er dich kastriert?

Scott hatte diesen Kumpel in der Eunuchenszene. In einer Nacht kam er mit einem Beutel voller Spielzeuge vorbei und Scott sagte mir, dass die Zeit gekommen ist. Ich sollte meine Eier hier und jetzt verlieren.

Q: Hast du über Widerstand nachgedacht?

Für eine Minute, doch innerlich wusste ich, dass es keinen Weg zurück gibt. Ich wollte Scott einfach nicht verlieren, dann schon lieber meine Eier.

Scott’s Kumpel fesselte mich auf den Wohnzimmerboden wärend Scott uns gefilmt hat. Er benutzte einen Elastrator um ein Band um meinen Sack zu machen.

Q: Das muss ja richtig weh getan haben!

Auf jeden Fall! Es ist als ob dir immer und immer wieder in die Eier getreten wird. Ich habe nach ihm geschrien das Band abzuschneiden, doch er machte immer mehr Bänder dran. Ich schaute zwischen meine Beine und sah, dass ich vier Bänder um meinen Sack hatte als er fertig war.

Ich lag auf dem Boden, habe mich schon Schmerz gewunden und geschrien, doch Scott filmte uns einfach weiter. Dann wurde mein Sack taub und der Schmerz verschwand. Wieder schaute ich zwischen meine Beine und sah, dass mein Sack dunkel-lila war. Ich wusste, dass meine Eier am absterben waren.

Scott und sein Kumpel verließen den Raum und machten das Licht aus. Ich lag da stundenlang rum, heulend weil ich wusste das ich nun ein Eunuch war und es gab nichts was ich daran hätte ändern können.

Q: Was passierte dann?

Ich schlief ein. Durch die Erschöpfung. Dann ging das Licht an und Scott’s Kumpel kniete zwischen meinen Beinen und fasste meinen Sack an. Ich hörte wie er Scott erzählte, dass meine Eier tot waren.

Q: Wie reagierte Scott?

Sehr zufrieden. Er beugte sich rüber und fühlte meinen Sack. Er war kalt hat er mir gesagt.

Scott’s Kumpel erzählte mir dann, dass ich die Bänder weiter dran lassen sollte. Wahrscheinlich würden meine Eier und der Sack abtrocknen und später dann abfallen. Ich nickte nur. Was hätte ich in dieser Situation auch anderes tun sollen?

Q: Und ist es so gekommen, wie Scott’s Freund gesagt hat?

Jepp, nach einer Woche oder so fiel mein Packet dann einfach ab. Scott hat es in ein Alkoholglas gesteckt um es aufzubewaren. Es steht auf dem Tisch neben seinem Bett.

Q: Wie entwickelten sich die Dinge danach?

Scott liebte mich wirklich. Er sagte mir immer und immer wieder wie stolz er auf mich sei. Ich durfte sogar in seinem Bett schlafen.

Q: Wie sah es mit Sex aus?

Nach der Kastration haben wir eine weile gewartet und es dann langsam angehen lassen bis alles komplett verheilt war. Zuerst konnte ich noch einen Steifen bekommen, aber mit der Zeit verschwanden die Erektionen.

Das befriedigte Scott. Er liebte es mich zu ficken und dabei meinen schlaffen Schwanz zu fühlen. Seine Dominanz über mich wurde dadurch noch größer.

Q: Wann hat er damit angefangen, mit dir drüber zu sprechen aus dir einen Nullo zu machen?

Ein paar Monate nachdem er meine Eier nahm. Unser Sex war wieder so grob wie vor der Kastration geworden. Ihm ging wirklich einer ab wenn er meinen Schwanz quälte. Dann fing er damit an Sachen wie “Warum brauchst du das Ding überhaupt noch?” zu fragen.

Das brachte mich zum ausflippen. Ich hatte immer schon gedachte, dass er irgendwann meine Eier nehmen würde, doch ich hätte nie gedacht das er den kompletten Weg geht. Ich sagte ihm, dass ich meinen Schwanz behalten wolle.

Q: Wie reagierte er darauf?

Zuerst sagte er nicht viel. Doch er forderte weiter. Scott sagte, ich würde so gut aussehen so ganz frei zwischen den Beinen. Er sagte mein Schwanz wäre klein und doch eh nicht mehr hart werden, also warum ihn behalten.

Ich weigerte mich allerdings weiter, wollte meinen Penis behalten. Es fühlte sich so an, als ob ich ohne kein Mann mehr sein würde.

Q: Wie hat er es angestellt, dass du dich drauf einlässt?

Gar nicht. Er machte es ohne meine Einwilligung.

Q: Wie ist das denn passiert?

Wir hatten Sex im Keller und ich war über diese hölzerne Ablage gefesselt als er mich gefickt hat. Dann ging die Türklingel. Scott ging ran und brachte diesen Typen mit.

Zuerst konnte ich nichts sehen, weil ich ja gefesselt war bis ich dann ihre Hände gefühlt habe und wie sich mich umdrehten. Dann sah ich Scott’s Kumpel, den Typen der mir meine Eier nahm.

Q: Wie hast du reagiert?

Ich fing an zu schreien und zu weinen, doch der Typ machte sich nur lustig. Die beiden schleiften mich auf die andere Seite des Raums wo sie mich mit gespreitzten Beinen auf den Boden fesselten.

Scott’s Freund führte einen Katheter in meinen Schwanz ein und gab mir eine Spritze um meinen Schritt zu betäuben. Dafür war ich wenigstens noch dankbar. Ich erinnerte mich daran wie sehr es weh tat meine Eier zu verlieren.

Q: Was hat Scott in der Zeit gemacht?

Er kniete neben mir und sprach leise. Er sagte mir, dass ich noch dankbar dafür sein werde. Das würde unsere Beziehung besser machen. Er legte meinen Schwanz in das gleiche Glas wie meine eier, das Prinz-Albert-Piercing war sogar noch dran.

Dann formten sie mir ein neues Piss-Loch. Es ist zwischen meinem Arschloch und der Stelle wo mein Sack einmal war.

Q: Wie ist dein Leben seitdem du ein Nullo bist?

Nachdem ich über meine Wut und die OP weg war, wurden die Dinge wieder besser. Als alles verheilt war fing ich an meinen neuen Look zu mögen. Scott brachte ab und zu Freunde mit und sie alle fangen es sehr schön. Sie sagten mir immer wieder wie gut ich aussehen würde. Es fühlte sich gut an, dass Scott stolz auf mich war.

Q: Hast du jetzt überhaupt noch sexuelle Gefühle?

Auf jeden Fall! Meine Prostata springt immer noch darauf an, wenn Scott mich fickt oder das Buttplug verwendet. Und meine Nippel sind sehr sensibel. Wenn Scott beim ficken mit ihnen spielt, hab ich sowas wie einen Orgasmus. Ziemlich schwer zu beschreiben, aber auf jeden Fall ein Orgasmus.

Ab und zu sagt Scott er entfernt noch meine Prostata und Nippel, aber er macht nur Witze. Er ist sehr glücklich mit dem, was er getan hat.

Q: Bist du zufrienden das Scott dich nullifiziert hat?

Naja, ich würde nicht sagen das ich froh darüber bin. Wenn ich könnte würde ich mein Packet wieder zurück nehmen. Aber ich weiß auch, dass ich jetzt für immer ein Nullo bleiben werde, also mache ich das beste draus.

Scott und ich sind sehr glücklich. Ich weiß, dass er sich um mich kümmert und wir immer zusammenbleiben werden. Ich denke, dass der Verlust meiner Männlichkeit es wert war soetwas für uns beide zu bauen.

(endet)

Post von am 4. November 2010 in Kram
Schlagwörter: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare zum Artikel

[...] Brainm0sh – Interview mit einem Nullo [...]

Fr.Pan
4. November 2010 | 18:38:52

uaaargh, das is so krass. Hab ich letztens erst iwo nen anderen Bericht zu gesehn. Heftiger Scheiß!

[...] einiger Zeit hatte ich mal ein Interview übersetzt, in dem jemand seinen Nullification “Fetish” beschreibt. Bei Nullifikation geht es um [...]

Andreas
28. Januar 2012 | 19:38:13

Ich lebe seit veiniger Zeit auch als Nullo. Ein absolut geiles Gefühl zwischen den Beinen glatt zu sein. Ich bereue es nicht, dass ich mich komplett von meinern männlichen Genitalien getrennt zu haben. Ich liebe es glatt zu sein, wie eine Frau. Klar, die Kastration ist nicht gerade angenehm, aber danach fühlst du Dich frei keinen Penis, Hoden und Hodensack mehr zu haben. Ich habe mich in Amsterdam kastieren und den Penis abnehmen lassen.

Alexander
21. April 2012 | 18:10:24

Hallo Andreas,

das klingt sehr interessant. Ist es möglich, dich zu kontaktieren? Ich habe das gleiche Ziel.

jörg
19. Mai 2012 | 03:10:14

möchte auch ein nullo werden.
wer macht es mir?

6-6-6-s-e-x
19. Juni 2012 | 12:52:00

habt ihr nicht mehr alle blätter am baum? ist die nudel ab, kann man nicht mehr ficken wie wollt ihr denn ne alte oder ne transe bürsten ich könnte ohne selber zu ficken nicht leben bobymod is was geiles da kann man sich ausleben z.b. bi-section da hat man sogar zwei schläuche  

choooo
10. Juli 2012 | 23:36:00

wtf?

Stefanie
18. November 2012 | 11:44:26

–> Kommentar gelöscht. Bitte geht mit euren Nullifikationswünschen in die entsprechenden Foren. cho

Krank
15. Dezember 2012 | 13:40:38

Wie krank ist das!!!!!!?

Mark Schäfers
19. Mai 2013 | 21:34:00

Hab sowas auch vor, kannst du dich mal bitte mit mir in verbindung setzen?
Gruß Mark

Ayla
30. Juni 2013 | 18:54:00

Ich bin seit meiner totalen Kastration kein Mann mehr. Ich trage seitdem Damenslips und BHs, ich kann radfahren ohne mir was einzuklemmen und enge Jeans anziehen, die keinen Zweifel daran lassen, dass ich ein Eunuch bin. Ich brauche einen Mann, wenn ich Sex haben will und wenn ich am Strand einen Badeanzug trage drehen sich viele Augen nach mir um. Das und noch viel mehr erlebt man als Eunuch oder Nullo. Aber ich habe es selbst so gewollt und es gefällt mir. Jeden morgen genieße ich es aufs neue, mir in meinen leeren Schritt zu fassen und noch halbwach zu spüren, dass ich endlich kein Mann mehr sein muss. Ich spüre es beim Hinsetzen, Treppensteigen, Duschen, Anziehen und natürlich auf der Toilette. Ich liebe es wie es ist. Für mich ist es geiler als jeder Sex.

  • :: ähnliche posts

  • :: twitter

  • :: kommentare

  • :: seiten

  • :: archive

  • :: kategorien